Meine Bienen - Imkerei Traßl

Drymat
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Meine Bienen

 


Ich habe mich für die Rasse Apis mellifera carnica - oder einfach nur Carnica genannt - entschieden. Sie ist eine natürlich entstandene Unterart der Westlichen Honigbiene.



Rassemerkmale:
Der „graue" Gesamteindruck der Carnica wird hervorgerufen durch die breiten grauen Filzbinden auf den Rückenschuppen der Arbeiterinnen. Der Gesamteindruck des Pelzes des Thorax sollte grau bis leicht abweichend ins bräunliche sein. Die Filzbinden bedecken etwa die Hälfte der Rückenschuppe. Die Haarlänge der Filzbinden ist kürzer als 0,35 mm (bei Jungbienen).


Die Panzerfärbung der Carnica ist schwarz. Große lederfarbene bzw. gelbe Ecken oder gar gelbe Ringe deuten auf einen Einschlag der Ligustica hin. Ursache dafür ist eine „Fehlpaarung" mit der Buckfast-Biene von einem benachbarten Stand.

 
 


Ursprünglich stammt die Carnica von der Balkanhalbinsel südöstlich der Alpen, wurde aber in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg im ganzen deutschsprachigen Raum verbreitet. Ihr Vorteil ist die größere Volksstärke und der damit zu erreichende höhere Honigertrag.

Mit heißen Sommern und kalten Wintern kommt sie vorzüglich zurecht. Sie hat ein sanftmütiges Wesen und nutzt jedes Trachtangebotaus Nektar oder Honigtau bereitwillig aus. Sie überwintert gut, stellt die Brut teilweise ganz ein, hat aber eine sehr schnelle Entwicklung im FRühjahr. Leider ist sie aber schwarmlustiger als andere Rassen und neigt in Zeiten von Trachtmangel zum Räubern bei anderen Völkern.

Dass sie nur sehr gering propolisiert kann als Vorteil ("Klebt wie sau !") oder auch als Nachteil gesehen werden, wenn man Propolis ernten will.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü